Chorfest.Berlin 

Eintritt: 12€

Für Sonntag, dem 14. Juni 2015 um 12 Uhr, ist der Beginn einer neuen Veranstaltungsreihe geplant.

Das CHORFEST.Berlin soll ein weiterer Bestandteil des jährlichen Kulturangebotes Gutspark Neukladow sein. Unter dem Motto „Einfach singen!“ werden im Laufe des Sonntages Vertreter der Berlin-Brandenburg Chorszene unterschiedliche Facetten der Chorlandschaft präsentieren und erfahrene Coaches Workshops anbieten.


Chormusik und Workshops

In Kooperationsarbeit von Kulturpark-Festival und der Musikakademie HavArt wollen wir Chören und der Chorarbeit ein Forum schaffen, in dem wir Chören und Gesangsgruppen die Möglichkeit geben für ihre Musik und ihre Arbeit in der Öffentlichkeit zu werben.
Die Zuhörer sollen erleben, welch Kraft und Freude vom Gesang in der Gemeinschaft ausgeht. Sie werden hören, sehen und teilhaben können an der musikalischen Erlebniswelt des Chorgesangs.
Neben Chorkonzerten sollen an diesem Nachmittag Räume entstehen, in denen Chorleiter mit Interessierten über ihre Arbeit sprechen, in denen Workshops für neugierige Anfänger und erfahrene Chorsänger stattfinden und Austausch und Vernetzung gefördert werden.
Das ausführliche Workshopprogramm finden Sie im weiteren Verlauf.
 

 

Unsere Chöre

Wir freuen uns ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm für unser erstes Chorfest.Berlin präsentieren zu können, das einen kurzweiligen Sonntagnachmittag verspricht. Neben dem eigens für das Chorfest.Berlin zusammengestellten Festival Chor, stehen folgende Chöre und Ensembles auf dem Programm.

 

 

 

 

 

 

 

 "WAYS" ist ein junger Chor, der sich unter der Leitung von Gunars Kalnins  im letzten Jahr zur Bühnenreife entwickelte. Mit viel Liebe zum Detail kreierte der Chorleiter mit seinen Vokalisten ein volumnöses Klangbild für Gospel- und Popstücke, das den Zuhörer in seinen Bann zieht und rhythmische Bewegung  abverlangt. Es darf ruhig getanzt werden.

 

 

 

 

 

 

 

Der Berliner Soulchor groovt im Lebengefühl der Motown-Ära. Gesungen werden Songs aus den 60er- und 70er Jahren, die zu Chor-kompatiblen Stücken für über 60 Sänger und Sängerinnen neu arrangiert wurden und die den Soul in sich haben. Seit Januar 2015 hat der Chor eine neue künstlerische Leitung: Lili Sommerfeld

Am Klavier begleitet Gunars Kalnins den Chor –  Sänger, Pianist und Musiker aus Lettland.  Mit mehreren Konzerten in Berlin und Barcelona begeisterte der Chor das Publikum und ist auch 2014 mehrfach zu hören. In seiner über zehnjährigen Geschichte hat sich der Berliner Soulchor international einen Namen gemacht.

 

 

 

 Bulgarisch Orthodoxer Chor Berlin

Der „Bulgarische Orthodoxe Chor Berlin“ wurde unter seinem früheren Namen „Kammerchor der Bulgarisch Orthodoxen Kirche Berlin“ im Sommer 2004 in Berlin gegründet. Die Sänger wollen mit der Kraft des Liedes die Schönheit ihrer Kultur transportieren. Die Leitung des multinationalen Chores obliegt der bulgarischen Dirigentin Boryana Cerreti-Velichkova. Ihre Konzerte sind geprägt von  Gesängen der Ostkirche und  bulgarischer-, russischer- und ukrainischer Komponisten. Gewürzt mit bulgarischer Folklore und viel Temperament wissen die musikalischen Botschafter den Zuhörer zu berühren und in die Ferne zu entführen.

 

 

Ich-kann-nicht-singen-Chor

Michael Betzner-Brandt

 


 

Er hat inzwischen nahezu Kultcharakter: Der "Ich-kann-nicht-singen-Chor" unter der Leitung von Michael Betzner-Brandt wurde 2011 im Radialsystem V in Berlin ins Leben gerufen und entwickelte sich fortan zu einem regelmäßig wiederkehrenden Erfolgsformat. Michael Betzner- Brandt, Dozent an der Universität der Künste Berlin, lädt alle ein, die schon immer singen wollten, aber bisher nicht zu singen wagten.

Jeder, der sprechen kann, kann auch singen. Aus dieser Erkenntnis lässt sich ein Chor formieren. Jeder, der singen will, ist willkommen. Sie singen nie - außer vielleicht heimlich allein, unter der Dusche? Macht nichts! Alle, die schon immer im Chor singen wollten, denen bisher aber der Mut fehlte, laden wir zum offenen Singen (in N.N.) ein.

Jeder, der aus irgendwelchen Gründen meint, er/sie könne nicht singen, kann bei dieser Veranstaltung mit diesem unsinnigen Vorurteil aufräumen. Und jeder, der/die einfach nur singen will, möge auch vorbeikommen. Singen ist einfach und macht Spaß.

 

 

Berliner Popensemble

 

 "The songs you love as you never heard them before: The Berlin Pop Choir´s sister chorus unpacks the pop song to reveal a dark and beautiful heart." Das Berlin Pop Ensemble ist ein neuer Chor des Berlin Pop Choir. Das ambitionierte Ensemble legt die musikalische Messlatte hoch für sich an und entwickelt sich zu einem der erlebnisreichsten Chöre Berlins. Unter der Leitung von Lyndsey Cockwell performen die Vokalisten ihr unterhaltsames Poprepertoir und wissen die Zuhörer von ihrer Liebe zum Gesang zu überzeugen.

 

 

Vokalzeit

Vier + Klavier

 

 

Seit 2012 besteht die heutige Besetzung aus Holger Marks, Markus Schuck, Michael Timm und Oliver Gawlik. Das Ensemble hegt eine besondere Vorliebe für die vokale Kammermusik.
Die romantischen Meister, Berliner Traditionen und gehaltvolle Interpretationen von Volksliedern liegen ihnen besonders am Herzen.
So entstanden auch die Klassikparodien, mit Text versehene gesungene Instrumentalstücke, ernste und vor allem heitere. Vokalzeit liebt Kuriosa, erzählt unglaubwürdige oder zumindest zweifelhafte Geschichten und vermittelt auf unorthodoxe Weise kaum Bekanntes aus dem reichen Fundus der Musik.

 

 

Wer will mit einstimmen? Sing im Festival Chor!

Für den 01.06. und den 08.06. ( von 19- 20.30h Grundschule Ritterfelddamm in Kladow) und 07.06. ( 17.30h im Gutspark Neukladow) sind untere der Leitung von Simon Theisen noch Proben für den Festival Chor angesetzt. Wer Lust hat mit einzustimmen melde sich bitte vorab (till@kulturpark-festival.de), damit wir Vorbereitungsmaterial zur Verfügung stellen können.

 

 

HAVART-Workshops auf dem Chorfest.Berlin

"Einfach singen!" ist das Motto unseres ersten Chorfest.Berlin. Wir wollen mit der Chormusik zum Singen anregen und musikalische Impulse setzen. Mit hochkarätigen Dozenten für Gesang und Stimmbildung der Musikakademie HAVART bieten wir den Sangesfreunden Anregungen für die individuelle Weiterentwicklung der Stimme und Präsentation.

 

 

Workshop 1, Maria Christina: Scat! Konzepte vokaler Jazz Improvisation

Das Scat Labor beschaeftigt sich mit Konzepten vokaler Improvisation am Beispiel eines Blues. Wir erarbeiten scat Silben, rhythmische und harmonische "licks" und versuchen, als SaengerInnen einen instrumentalen Zugang zur Musik zu finden.

Maria Christina studierte Jazzgesang an der Kunstuniversität Graz bei Dena De Rose und beendete das Studium mit Auszeichnung. Im Anschluss erhielt sie ein Fulbright Stipendium für die Manhattan School of Music in New York wo sie ihren Master bei Grammy-nominierten Künstlern ihres Faches wie Theo Bleckmann, Peter Eldridge (New York Voices), Jim McNeely, David Liebman uvm machte. Sie war Semi-Finalistin in der Montreux Voice Competition und Brüssel Young Jazz Singers Competition 2007. Nach 3 Jahren in New York City lebt und arbeitet Maria Christina nun seit Ende 2012 als Sängerin, Komponistin und Vocal Coach in Berlin.


 

 

 

 

 

 

Workshop 2, Felix Powroslo : Bühnenpräsenz im Chor


• Wie beeinflussen verschiedene körperliche und choreographische sowie schauspielerische Herangehensweisen den Klang, Groove und die     Interpretation?
• Was bedeutet Bühnenpräsenz in Bezug auf Chorgesang/Ensemblemusik und Darbietung?
   Wie lassen sich stimmliche/spielerische und körperliche Hemmungen ablegen und Expressivität steigern?

 

Felix Powroslo

aufgewachsen in Korschenbroich am Niederrhein, absolvierte 2001 im Diplomstudiengang Musical an der Bayerischen Theaterakademie in München. 1999 erhielt er den 2. Preis im Bundeswettbewerb für Gesang, woraufhin er bis 2005 hauptsächlich als Schauspieler und Sänger an Stadt- und Staatstheatern gastierte. Von 2006 bis 2008 war er in Berlin als Blue Man bei der Blue Man Group engagiert.
Neben seiner Tätigkeit auf der Bühne führte er Regie und arbeitete als Bühnen- und Gesangscoach, u. a. für die Wise Guys, Bodo Wartke, Tom van Hasselt oder an der Hochschule für Schauspielkust „Ernst Busch“. Bei internationalen Lehrern wie Keith Johnstone, Philippe Gaulier, Larry Moss, Martin Gruber oder Sami Kustaloglu absolvierte er weiterführende Schauspiel- und Gesangsstudien.

Inzwischen liegt sein beruflicher Schwerpunkt auf der Arbeit als Regisseur, Bühnen- und Stimmcoach. Neben seiner Arbeit mit Ensembles wie den Wise Guys, Maybebop oder ONAIR ist er auch als Chor- und Präsenzcoach bundesweit gefragt, unter anderem bei Festivals wie der voc.cologne, Total Choral, Chor@Berlin und der Chor.com. Er ist einer der beiden Initiatoren des Berliner Vokalfestivals BERvokal.

 

 

 Workshop 3, Sonja Staresina : Der Vokal macht den Ton!

Manche Phrasen sind für uns schwer zu bewältigen. Auf einmal bricht die Stimme ausgerechnet an der kraftvollsten Stelle des Liedes. Im Chor scheint der Alt immer an derselben Stelle unterzugehen, an einer anderen ist er wieder zu laut. Stellenweise ist es für den Chorleiter und für die einzelnen Sänger schwer den Sound zu kreieren, der gewünscht ist. Woran liegt das? Der Gesamtklang des Chores sowie der Sound der einzelnen Sänger wird maßgeblich von den zu singenden Vokalen bestimmt. Manche mögen Höhe, manche Tiefe, manche sind laut, manche leise. Die Kombination aus Tonhöhe und Lautstärke stellt die einzelnen Stimmgruppen vor verschiedene Herausforderungen. Mit der Kenntnis welcher Vokal sich wo “zu Hause“ fühlt, lernen wir in diesem Workshop seine Grenzen besser kennen und bieten ihm durch kleine Veränderungen in seiner Ausformung ein neues zu Hause. Durch das neu erlangte Bewusstsein wird es dem Chorleiter und den Sängern nun möglich die verschiedenen Stimmgattungen in ein gutes Lautstärkeverhältnis zueinander zu bringen. Entsprechend der Vokalbildung wird die Stützmuskulatur angemessen gefordert und die gewünschte Emotion kommt nun zum Ausdruck.
Referent: Sonja Staresina, Dipl.Logopädin, Voice- & Vocalcoach